Sonntag, 4. November 2018

Vorstellung des Finsterwalder Heimatkalenders 2019


Mit einer viertel Stunde Verspätung startetet die diesjährige Vorstellung des Finsterwalder Heimatkalender-Jahresausgabe für 2019. 

Wieder reich mit Texten und Bildern ausgestattet, führen auf 72 Seiten 26 Autoren durch die Geschichte und Gegenwart, durch Forschung, Entdeckungen und Beobachtungen in der Region Finsterwalde/Niederlausitz. 

Berichtet wird von Kinos, Bauordnung der Stadt Sonnewalde, Nachtbeobachtungen von Faltern und Schmetterlingen, Fossilien Bäumen, grusligen Spuk-Geschichten, Fußball in Klingmühl, archäologischen Funden, dem Sturm Kyrill und vielen mehr. Einige Autoren haben gleich mehrere Aufsätze abgegeben.
Das Heft des Finsterwalder Heimatkalender ist wie im Vorjahr für 6,90 Euro im Regionalen Buchhandel, Tourist-Informationen und selbstverständlich beim Verein zur Förderung der Heimatschrift Finsterwalder Heimatkalender e. V. unter Tel.: 03531 603458 selbst zu erhalten.


Als Gast wurde übrigens ein Vertreter des Fördervereines Heimatgeschichte „Stog e. V.“ begrüßt. Ein Partnerverein aus dem Spreewald. Siehe Link: Förderverein Heimatgeschichte Stog e. V.

Hier einige Bilder vom Abend.

Finsterwalder Heimatkalender, Vorbereitungen zum Interview mit der Fernseh-Crew des Elbe-Elster Fernsehens.
Finsterwalder Heimatkalender, Langsam füllt sich die Herta-Klause mit Gästen und Vereinsmitgliedern.
Finsterwalder Heimatkalender. Ein Teil der Vereinsmitglieder in gespannter Erwartung. 
Im Verein haben die Frauen die Technik in der Hand.

Finsterwalder Heimatkalender. Die Technikverantwortliche bei der Arbeit.

Mit einem kleinen Begrüßungs-Trunk eröffnet Manfred Rothe die Veranstaltung. Anschließen wurde mit einer Gedenkminute der beiden verstorbenen Autoren, des Heimatmalers Gerhard Becker und des letzten Mitgliedes der Mundharmonika-Quartetts Egon Peter gedacht.

Finsterwalder Heimatkalender. Es geht los.
Die Vorstellung des neuen Finsterwalder Heimatkalenders 2019.
Finsterwalder Heimatkalender. Manfred Rothe führt durch den Inhalt des neuen Jahresheftes 2019.
Auch das gab es in der jüngeren Geschichte des Dorfes Massen bei Finsterwalde. Eine Amts-Schützenkönigin die Spitzenergebnisse erzielte.

Finsterwalder Heimatkalender. Die Massener Amts-Schützenkönigin 2017 Frau Sylvia Töpitz.
Auch die Fraktion der Töppe und Scherben im Verein kam nicht zu kurz. Hier werden archäologische Funde präsentiert.
Finsterwalder Heimatkalender. archäologische Funde aus der Region.
Im Gegensatz zu Finsterwalde, sind bei den Partnervereinen meist Vertreter der jeweiligen Gemeinde oder der Stadt anwesend. Oft lässt es sich der Bürgermeister selbst von großen Städten nicht nehmen anwesend zu sein.
Finsterwalder Heimatkalender. Vorstellung von Heimatkalendern in Partnervereinen, hier in Luckau.
Finsterwalder Heimatkalender. Danksagungen.
Von den Heimatfreunden des Stog e. V. mitgebracht, deren Heimatkalender-Jahresausgabe.
Ausgabe 2019 Der Schober, wendisch auch Stog genannt.
Vertreter des Förderverein Heimatgeschichte Stog e. V.
aus dem Spreewald

Nach der Vorstellung: Rege Diskussionen und Fachgespräche.

Finsterwalder Heimatkalender. Nach der Präsentation des Jahresheftes, rege Gespäche.
Wer die Vorstellung des Finsterwalder Heimatkalenders 2019 im regionalen Fernsehen ansehen möchte, samt Interview des Vorsitzenden Manfred Rothe, hier der Link dazu:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen